Was ist eine Blockchain?

Jeder redet davon, wenn es um das Thema Kryptowährungen geht, weisst du jedoch, was eine Blockchain genau ist? Ich versuche dir in diesem Post das Thema Blockchain zu erklären, dir die Vor- und Nachteile von dieser Technologie und den täglichen Nutzen näher zu bringen.

Problematik Vertrauen

Der Grundgedanke, eine Technologie wie Blockchain zu entwickeln, begann sicherlich mit den Fragen: Wem kann ich Vertrauen? Wie kann Vertrauen hergestellt werden, ohne eine zentrale Instanz zu benötigen? Wer soll eine Transaktion von A zu B bescheinigen? Wie kann Konsensus erzeugt werden?

Denn genau um das geht es hier bei dieser Technologie. Man erschafft eine neue Währungseinheit (ich nehme hier in diesem Post als Beispiel Bitcoin) und sendet von seinem Konto aus 1 Bitcoin (BTC) an Person B, wer bestätigt nun, dass die Person A 1 BTC an Person B gesendet hat?

Zentrale Instanzen – Banken

So kennen wir es bis jetzt: Die Bank hat die Aufsicht. Sie bestätigt meine Transaktionen und dient als vertrauliche Drittperson. Zudem überprüft sie auch das aktuelle Guthaben des Senders, ob er auch das Geld auf dem Konto hat, um diese Transaktion auszuführen.

Die Bank bestätigt in diesem Beispiel:

  • Person A verfügt über das benötigte Guthaben für die Transaktion
  • Die Transaktion ist erfolgt -> Geld ist jetzt bei Person B
  • Genau diese Transaktion wurde nur einmal ausgeführt

Zentrale Instanz fällt weg

Bei der Blockchain fällt genau diese Vertrauensbasis einer Bank weg. Ich kann also eine Transaktion ausführen und benötige dabei keine Banken mehr. Das Prinzip ist ganz einfach: Anstelle einer zentralen Bank, welche die Transaktion bestätigt, bestätigen nun alle Teilnehmer des gesamten Bitcoin-Netzwerkes meine Transaktion. Das System wird also dezentralisiert.

Je mehr Teilnehmer die Transaktion bestätigen, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass diese wirklich passiert ist.

Beispiel einer Transaktion im Bitcoin-Netzwerk

Person A möchte Person B 0.5 Bitcoin senden. Dafür benötigt Person A den Public Key (Kann mit der Kontonummer verglichen werden) von Person B. Dieser Key kann wie folgt aussehen:

1Cot4PMgHobwY2fRGYGKAKCBDj9ZmSUsbe

Diese Transaktion von Person A zu Person B wird nun in einem sogenannten Block im Bitcoin-Netzwerk abgespeichert. Ein Block enthält also viele solche Transaktionen:

Sobald nun der Block abgearbeitet wurde, entsteht ein neuer Block, welcher auf den vorgängigen Block referenziert, damit eine endlose Kette von Blöcken entsteht. Diese Reihe von Blöcken wird dann eine Blockchain genannt.

Opensource

Jede bisher getätigte Transaktion ist voll umfänglich einsehbar und kann unter: https://blockchain.info/ überprüft werden.

Wie Sie sehen, ist die Blockchain Technologie eine ausgeklügelte Technik um einen Konsensus über eine Tätigkeit herzustellen, ohne den Gebrauch einer zentralen Instanz und mit ihrer Transparenz praktisch unangreifbar für Manipulationen.

Vorteile 

  • Dezentral und somit enorm weniger angreifbar als eine einzelne zentrale Instanz
  • 24h verfügbar
  • Transparenz
  • Geringe Transaktionskosten weltweit
  • Nutzer gesteuertes Netzwerk
  • Geschwindigkeit einer Transaktion (bei Bitcoin z.B. 10-60 Minuten)

Nachteile 

  • Skalierung
  • Datendurchsatz bei grossen Datenmengen
  • Energieverbrauch

 

Schreiben Sie einen Kommentar